23.09.2020

Ladanyi-Vorlesung

23.09.2020

5. Ladanyi-Vorlesung: Zugänge zu Nordkorea
Vortrag von Prof. Katharina Zellweger mit Fragerunde
danach Gedenken an den 30. Todestag von László Ladányi SJ

Gast an der Ladanyi-Vorlesung vom 23. September ist Katharina Zellweger. Sie leitet KorAid Limited in Hongkong, von ihr 2015 gegründet.  Die NGO konzentriert sich auf die Betreuung von Kindern in Einrichtungen und Menschen mit Behinderungen in Nordkorea und China. Thema des Abends: internationale Hilfsprogramme, die trotz Sanktionen die Ärmsten in Nordkorea unterstützen. 

Die Reihe Ladanyi-Vorlesungen würdigt das Werk des ungarischen Jesuiten László Ladányi (1914-1990), dessen Todestag sich am 23. September zum 30. Mal jährt. 1940 brach er nach China auf. Nach seinen Studien war er Hochschulseelsorger, später Gründer der Zeitschrift China News Analysis, dessen Chefredaktor er bis 1982 war. Die Zeitschrift verschaffte Diplomaten, Wirtschaftsleuten und Wissenschaftlern ein aktuelles Bild von China. Für Stephan Rothlin SJ ist Ladányi Weggefährte und Vorbild, «das Beispiel eines profunden China-Kenners, verwurzelt in der Tradition der katholischen Soziallehre mit einer grossen Liebe für das Land.»

Zeit: 18.30 Uhr 

Ort: Pfarreizentrum St. Josef, Röntgenstrasse 80 Zürich

Nach dem Vortrag musikalisches Erinnern an den 30. Todestag von Pater László Ladányi SJ mit Yang Jing und Ruth Wiederkehr; Apéro Riche